Messegrafik

Ausstellungsarchitektur, wie Messewände oder Rollups, müssen unterschiedliche Funktionen erfüllen. Meist sprechen diese über einen großen Bild- oder Farbanteil und wenig Text den Betrachter auch auf eine weite Entfernung visuell an.


Roll-Ups

Es wird zwischen zwei Arten von Roll-Ups unterschieden:
Roll-Ups mit werblichem Charakter und Roll-Up Displays mit informativem Charakter.

Werblicher Charakter

Diese Roll-Up-Displays haben eine klare Werbebotschaft und zeigen ein zentrales Bildmotiv.

Informativer Charakter

Diese Roll-Ups vermitteln Informationen und zeigen ein illustrierendes, dokumentarisches Motiv.

Werbliches Roll-Up

Aufbau Rollup

Auf den Roll-Up Displays kommt das Corporate Design in Farbe und Form ausdrucksstark zur Geltung. Das Farbsystem ordnet die Roll-Ups in die entsprechenden Bereiche ein: Neutral, Beratung, Bildung und Handwerk

Werbliches Roll-Up

HWK_SIG_MES_Aufbau_Roll_Werb

Das werbliche Roll-Up setzt sich aus diesen Elementen zusammen:

1. Absenderkopf
  • wird bei Roll-Ups oben platziert, um eine gute Sichtbarkeit zu gewährleisten
  • horizontal können die aufgerasterten Farbflächen in Rasterschritten variiert werden.
2. Bildfläche
  • in der Bildfläche können Bild, Titel, Titelmarker und Störer positioniert werden
  • das Bildmotiv soll die klare Werbebotschaft unterstützen
  • der Titel sollte auf dem Bild so platziert sein, dass keine wichtigen Bildinformationen verdeckt werden und ausreichend Kontrast zum Bildhintergrund besteht

Informatives Roll-Up

Das informative Roll-Up setzt sich aus diesen Elementen zusammen:

1. Absenderkopf
  • wird bei Roll-Ups oben platziert, um eine gute Sichtbarkeit zu gewährleisten
  • horizontal können die aufgerasterten Farbflächen in Rasterschritten variiert werden.
2. Informationsfläche
  • kann in der Höhe in Rasterschritten variiert werden
  • enthält alle Textelemente, wie Titel, Zusatzinformationen usw.
  • die Farbfläche schließt unten immer mit einem aufgerastertem Farbstreifen in der helleren Bereichsfarbe ab
3.Bild-/Farbfläche
  • die Bild-/Farbfläche kann wahlweise Bild oder hellblaue Farbfläche enthalten

Messewände

Es wird zwischen zwei Arten von Messewänden unterschieden:
Messewände mit werblichem Charakter und mit informativem Charakter.

Werblicher Charakter

Diese Messewände haben eine klare Werbebotschaft und zeigen ein zentrales Bildmotiv.

Informativer Charakter

Diese Messewände vermitteln Informationen und zeigen ein illustrierendes, dokumentarisches Motiv.

HWK_SIG_MES_Werb

Aufbau Messewand

Auf den Messewänden kommt das Corporate Design in Farbe und Form ausdrucksstark zur Geltung. Das Farbsystem ordnet die Messewände in die entsprechenden Bereiche ein: Neutral, Beratung, Bildung und Handwerk

Das Raster für Roll-Up Displays finden Sie hier:

Raster- und Logogrößentabelle zum Herunterladen.

Die Templates finden Sie im
Downloadbereich zum Herunterladen.

Werbliche Messewand

HWK_SIG_MES_Aufbau_Werb

Die werbliche Messewand setzt sich aus diesen Elementen zusammen:

1. Absenderkopf
  • wird bei Messewänden oben platziert, um eine gute Sichtbarkeit zu gewährleisten
  • horizontal können die aufgerasterten Farbflächen in Rasterschritten variiert werden
2. Bildfläche
  • in der Bildfläche können Bild, Titel, Titelmarker und Störer positioniert werden
  • das Bildmotiv soll die klare Werbebotschaft unterstützen
  • der Titel sollte auf dem Bild so platziert sein, dass keine wichtigen Bildinformationen verdeckt werden und ausreichend Kontrast zum Bildhintergrund besteht

Informative Messewand

Die informative Messewand setzt sich aus diesen Elementen zusammen:

1. Absenderkopf
  • wird bei Messewänden oben platziert, um eine gute Sichtbarkeit zu gewährleisten
  • horizontal können die aufgerasterten Farbflächen in Rasterschritten variiert werden
2. Informations-/Bildfläche
  • kann in der Höhe in Rasterschritten variiert werden
  • enthält alle Bild- und Textinformationen
  • die Farbfläche schließt unten immer mit einem aufgerastertem Farbstreifen in der helleren Bereichsfarbe ab
3. Farbfläche
  • eine Farbfläche in 100% Hellblau kann die Messewand nach unten hin abschließen

Aufbau Absenderkopf

HWK_PRI_ANZ_Aufbau_Absenderkopf_01

Logo-Positionierung

  • wird im Absenderkopf platziert
  • Die Handwerkskammer-Bildmarke ist 2 RE hoch
  • Abstand nach oben, unten und zum rechten Rand beträgt 2 RE (die Größe der Bildmarke),
  • nach links beträgt der Abstand min. 4 RE (2 Bildmarkenbreiten)
  • die Rastergröße ist der Raster- und Logogrößentabelle zu entnehmen
HWK_PRI_ANZ_Aufbau_Absenderkopf_02

Akademiekennzeichnung

  • wird im Bereich „Bildung“ eingesetzt
  • steht immer im dunkelblauen Balken
  • wird linksbündig vertikal mit der Wortmarke Handwerkskammer ausgerichtet
  • kann ein- oder zweizeilig gesetzt werden
  • die Akademiebezeichnung wird vertikal mittig positioniert

Positionierung Titel und Titelmarker

HWK_PRI_ANZ_Position_Titel_auf_Bild

Titel auf Bild

  • ist in der Regel zweizeilig. Die Höhe von zwei Zeilen entsprechen der Höhe des Titelmarkers
  • Schriftarbe weiß
  • Schrift TheSans C4 Bold
Positionierung Titelmarker

Titelmarker

  • wird nur auf werblichen Anzeigen auf dem Bild genutzt
  • in der helleren Bereichsfarbe zu nutzen
  • ist in der Regel 4 RE breit und 8 RE hoch und kann bei Bedarf proportional erweitert werden auf 5 RE Breite und 10 RE Höhe
  • zwischen Titelmarker und Titel ist die halbe Breite des Titelmarkers als Freiraum einzusetzen
Titel auf Farbfläche

Titel auf Farbfläche

  • Schriftfarbe weiß
  • Schrift TheSans C4 SemiBold
  • der Titel kann durch Untertitel mit weiteren Informationen ergänzt werden
  • der Abstand zum linken Rand beträgt 4 RE, zum oberen Rand 3 RE
  • Mindestabstand zur angrenzenden rechten Fläche: 2 RE
  • der Rand nach unten kann ­variiert werden

Aufbau Störer

  • ist in der dunkleren Bereichsfarbe einzusetzen
  • der Abstand von Text zum Störerrand beträgt 1 RE
  • wird in der Regel zweizeilig gesetzt
  • kann um Zusatzinformationen in einer kleinerer Schriftgröße ergänzt werden
  • ist um 10° geneigt

Mehrdimensionaler Messestand

Im Raum können die Elemente der Messegrafik miteinander
kombiniert werden.

  • die Bereichsfarben können im Raum kombiniert werden
  • Schriftgrößen und Gestaltungsachsen sollten Messewand-übergreifend einheitlich verwendet werden